Aktuelle Sicherheitsparadigmen und ökonomische Konflikte (Text)

Artikel im Tagungsband zur D-A-CH Security 2008

06/2008: Timo Glaser, Frank Pallas

Publikationstyp: Beitrag in einem Buch
Publikationssprache: Deutsch
Kategorie(n): Verschiedenes


Kurzzusammenfassung

Informationssicherheit kann heutzutage nicht mehr allein durch strikte Abschirmung der Firmengrenzen gegen Dritte gewährleistet werden. Durch die Zunahme von Trends wie Outsourcing, eine verstärkte Kooperation zwischen Unternehmen, steigende Mobilität der Mitarbeiter und Zeitarbeitsmodelle lösen sich die Außengrenzen eines Unternehmens in einem Maße auf, welches noch vor zehn Jahren nur zu erahnen war. Ein Paradigmenwechsel von einer technischen Herangehensweise zu einem Managementansatz hat stattgefunden. Jedoch gehen alle aktuellen Konzepte weiterhin von einer zentralen Steuerung der Informationssicherheitsmaßnahmen aus. Eine Annahme, die aufgrund fortschreitender Dezentralisierung der Unternehmensstrukturen und der Unternehmenssteuerung nicht mehr angemessen erscheint. Ein neues Paradigma der dezentralisierten Steuerung von Informationssicherheit muss in den kommenden Jahren entstehen, um derzeitige Sicherheitsprobleme lösen zu können. Ökonomische Herangehensweisen erweisen sich für die abstrakte Problemanalyse und für die Suche nach alternativen Lösungsansätzen als hilfreich.

Der vollständige Artikel ist enthalten in Horster, P. (Hrsg., 2008): D-A-CH Security 2008 - Bestandsaufnahme, Konzepte, Anwendungen, Perspektiven. ISBN: 978-3-00-024632-6