Mobile Linux - Einsatz von Linux auf dem iPaq

(nicht veröffentlicht) Die Diplomarbeit widmet sich den derzeitigen Möglichkeiten zur Verwendung von Mobile Linux im Enterprise-Umfeld.

05/2005: Tarik Tokic, Axel Zehden

Publikationstyp: Diplomarbeiten
Publikationssprache: Deutsch
Kategorie(n): Mobile Computing


Kurzzusammenfassung

Nachdem die Geräte der Marke iPAQ im Auslieferungszustand mit einem Windows CE System von Microsoft ausgestattet sind, wurde dieses Betriebssystem bereits mehrfach gerätespezifisch betrachtet und in einigen Diplomarbeiten vertieft. Die Ergebnisse zeigten zwar das Leistungsspektrum auf der einen Seite aber auch die großen Mängel auf der anderen Seite. Elementares Thema dieser Arbeit ist daher die Darstellung des augenblicklichen Entwicklungsstandes des alternativen Betriebssystems Linux, welches auf den mobilen Endgeräten der Marke iPAQ eingesetzt werden kann und der generelle Vergleich mit den Windows CE Versionen.

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich also nicht alleine um eine Evaluation, sondern um eine grundlegende Übersicht der Einsatzmöglichkeiten von Linux als Betriebssystem für Handhelds.

Dabei wird anfänglich auf die Hardwareplattform iPAQ eingegangen, anschließend treffen wir eine Auswahl an verfügbaren Komponenten der Soft- und Hardware, an der wir dann beispielhaft den Vorgang der Migration vom Betriebssystem PocketPC des Herstellers Microsoft zu der Open-Source Alternative Linux beschreiben.

Die darauf folgende Untersuchung betrachtet die Verwendungsmöglichkeiten der Geräte im Alltagseinsatz. Als besonders wichtig wird die Synchronisation des mobilen Endgeräts mit einer PIM-Applikation (z.B. Microsoft Outlook) eingestuft. Der Synchronisationsvorgang sollte dabei vordergründig folgende Möglichkeiten des Datenabgleichs bieten:

  • PIM-Daten (Kontakte, Termine, Aufgaben)
  • Notizen
  • E-Mails

Zentrale Bedeutung wird auch der Sicherheit des mobilen Endgeräts beigemessen. Darunter ist sowohl die sichere Synchronisation und Authentifizierung am Gerät, als auch die sichere, plattformübergreifende Gerätekommunikation und vertrauliche Speicherung der Daten auf dem Gerät zu verstehen. Dabei werden folgende Themenbereiche abgedeckt:

  • Synchronisation mit Alternativen zu Microsoft Outlook
  • Authentifizierung am Gerät
  • Verschlüsselung auf dem Gerät

Ziel der Diplomarbeit ist es, eine fertig vorkonfigurierte Softwaredistribution zu erstelleb, die nach der Migration von Windows PocketPC auf das neue Betriebssystem ein Referenzsystem darstellt, welches hohe Sicherheitsstandards erfüllt, ohne dabei den Aspekt der Benutzerfreundlichkeit außer Acht zu lassen. Diese Distribution oder besser Kompilation von System und Softwarekomponenten diente uns als Ausgangspunkt für unsere Untersuchungen.